Über uns

Bild: NFC Anlagenteile

Die NFC GmbH Nettle Fibre Company wurde im August 2011 gegründet. Ursprünglich hatten wir uns nur mit der Aufarbeitung von Brennnesselstroh beschäftigt, um die Fasern in der Textilindustrie zu verkaufen. Die ersten Aufarbeitungsversuche mit verschiedenen Hanfsorten wurden bereits vorab 2010 gestartet. Es wurde ein solides und komplettes Faseraufbereitungsverfahren für die meisten nachwachsenden Rohstoffe erforscht und realisiert.

Der Einkauf von Stroh aus nachwachsenden Rohstoffen von  erfahrenen Landwirten aus NRW, NDS und MV ist überwiegend vertraglich abgesichert.  Die Faseraufbereitungsanlage befindet sich in Groß Helle, MV und dient für Forschungsarbeiten im Technikumsmaßstab sowie als  Kleinproduktionsanlage mit einer Kapazität von jährlich ca. 6.000 t Hanfstroh. Es können ca. 5.000 t rohe Fasern gekrempelt oder kardiert werden. In dieser neuartigen Multipurpose-Anlage können alle wichtigen Bastfaserpflanzen (Flachs, Hanf, Brennnessel, Ölleinen, Kenaf, etc …) sowie Chinagras mechanisch aufbereitet werden. Das Verfahren ist sehr schlank, verbraucht wenig Energie und kann mit nur drei Mitarbeitern pro Schicht bedient werden.
Forschungsaktivitäten zur Verfahrensverbesserung sollten im Wesentlichen in 2017 erfolgreich abgeschlossen werden, so dass ab 2018 die Produktionskapazität erweitert werden kann.

Unser Ziel ist es, die Verfahren so zu optimieren, dass man den Preis für Leinenfasern erreicht. Ein Ersatz von Baumwolle durch Nessel erscheint aus Kostengründen nicht möglich zu sein.

Das Unternehmen wird vom Land MV, innerhalb eines Verbundes vom BRD-Landwirtschaftsministerium und seit 2016 auch durch das europäische Innovationsprogramm EIP NRW gefördert.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der Stifterverband zeichnete die NFC GmbH Nettle Fibre Company für ihre Forschung und Innovation aus:

 

Den Vertrieb von Naturfasergarnen haben wir der Firma HAVETEX (Webseite www.havetex.de) übertragen. Wir hoffen sehr, dass einem unserer Kooperationspartner schon bald das Spinnen von  100 % igen Nessel- bzw. Hanfgarnen aus feinen elementaren Fasern gelingt.

Bei der Herstellung unserer Naturfasern werden keine Pestizide eingesetzt und nur sehr wenig Wasser verbraucht. Das Prinzip „cradle to cradle“ wird gelebt, denn die weiteren Produkte Schäben (die kleinen holzigen Teilchen), Kurzfasern und sonstige Nebenprodukte können zu weiteren hochwertigen, sinnvollen Produkten verarbeitet werden. So wurden z.B. nicht brennbare Holzelemente (Türen, Platten, Verkleidungen, Möbel und Bauelemente) bereits versuchsweise in Zusammenarbeit mit einem sehr innovativen Unternehmen hergestellt.


Bild: Schäben der NFC bei Partnerunternehmen versuchsweise zu nicht brennbaren Holzelementen verarbeitet