Einleitung

Willkommen auf der Webseite der NFC GmbH Nettle Fibre Company (NFC)!

Unsere Hauptzielprodukte sind feine, mechanisch gereinigte, rohe Nessel- und Hanffasern. Wir lassen von erfahrenen Landwirten in Deutschland Nessel und Hanf anbauen und das Stroh anliefern. Das Stroh wird bei uns mechanisch in einer Multipurpose-Anlage aufbereitet. Die natürlichen oder gebleichten, ausgerüsteten Fasern aus nachwachsenden Rohstoffen werden in woven oder non-woven Bereichen eingesetzt. Unsere feinen elementaren Faserflocken höchster Qualität können für die Textilindustrie, in Heim- und Dekobereichen sowie für hochwertige technische Einsätze zum Einsatz kommen.

Die Einordnung der NFC in der textilen Wertschöpfungskette kann wie folgt skizziert werden:

 

Wir werden auch künftig elementare Forschung betreiben, um Faser-Ausbeuten und -Qualitäten weiterhin zu steigern.

 

Nesselfasern

Bild: Brennnesselfeld der neuen Generation

Die textile Nutzung der Faser aus der großen Brennnessel (Urtica dioica) reicht mindestens 3.000 Jahre zurück.  Im 19. Jahrhundert gab es sogar eine Nesselmanufaktur in Leipzig. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Naturfasern  von preisgünstigeren Chemiefasern und der preiswerteren Baumwolle verdrängt. In Europa konnte sich nur Flachs mit größeren Anbauflächen, vor allem in der Normandie und Belgien, behaupten.

Der Anbau der Brennnessel mit geringem Fasergehalt in Deutschland und die bisherigen Herstellungsverfahren waren sehr kostenintensiv, so dass es bei einigen Unternehmen nur bei Versuchen blieb, die Nesselfaser wieder im Textilmarkt zu etablieren. Im Vergleich zu anderen einheimischen Faserpflanzen ist der Fasergehalt der Fasernessel bisher mit ca. 10 % gering – Flachs (20 %), Hanf (30 %) – und die Fasergewinnung komplizierter. Dem stehen folgende Vorteile der Nesselfaser gegenüber:

  • Feinheit
  • hohe Reißfestigkeit und
  • sehr hohe Atmungsaktivität.

Zusammen mit einigen Landwirten, Instituten und anderen Unternehmen  wird gemeinsam im FNR (Fachagentur nachwachsende Rohstoffe)  Projekt „Entwicklung einer industriellen Bereitstellungskette von Brennnesseljungpflanzen bis zur Nesselfaser“ intensiv mit staalicher Hilfe geforscht, um feine Fasern aus der neuen Generation einer Brennnessel mit 20 % Fasergehalt zu gewinnen.

In Vorversuchen konnte nachgewiesen werden, dass grundsätzlich unser eingeschlagener Weg, Nesselfasern  „Made in Germany“ herzustellen, richtig ist. In kleinen Mengen können wir bereits Nesselmischgarne – mit bis zu 70 % Nesselanteilen – zum Verkauf anbieten.


Bild: Nesselkardenband (100%) zu Nessel-Mischgarnen

Im non-woven Bereich wurden die ersten reißfesten Vliese und Verfilzungen durch Vernadelung bzw. Verdichtung mit Wasserstrahl hergestellt. Hier sind insbesondere Einsätze im Bettenbereich, bei Accessoires,  im Outdoor Bereich und bei Dekorationen in Entwicklung.

Hanffasern

Bild: Winterhanffeld im Oktober

Die Frage nach Naturfasern liegt nicht nur in Deutschland und in Westeuropa, sondern auch in den USA und Kanada voll im Trend. Am häufigsten wird bisher Leinen in Textilien verwendet. Hanffaserbündel, -garne oder -textilien werden fast ausschließlich aus China importiert. Die Nachfrage nach günstigen Naturfasern aus nachwachsenden Rohstoffen – wie Hanf – steigt und steigt. Viele Kunden wünschen, dass es Hanftextilien „Made in Germany oder Europe“ gibt.
Insbesondere Bekleidung aus Hanf oder mit Hanfanteilen und aus heimischer Herkunft könnte den Absatz von Hanffasern erheblich steigern.

Seit ca. 20 Jahren ist es erlaubt, Faserhanf in Deutschland anzubauen. Nach einer Euphorie und damit stark ansteigenden Anbauflächen mit einigen 100 ha kam die Ernüchterung, denn dieser Hanf konnte nur zu technischen Qualitäten, insbesondere im Automobilbau und zu Isolierzwecken, eingesetzt werden.

Die NFC war an einem FNR Projekt „Anbau von Hanf (Cannabis sativa L.) als Winterzwischenfrucht“ beteiligt und hat zusätzlich eigenständige Forschungsaktivitäten begonnen, ob sich dieser Hanf für textile Zwecke eignet. In Zusammenarbeit mit einem Landwirt aus NRW haben wir alle Hürden genommen. Die NFC hat sich neben der Nessel ein stabiles zweites Standbein geschaffen. Heute können wir diverse feine Hanfmischgarne für den interessierten Markt anbieten.

Der Markttrend zu fairen, ökologischen Produkten erweckt einen Bedarf an feinen Hanffasern, der durch ausreichende Anbauflächen und Produktionskapazitäten mit solide entwickelten Technologien der Faseraufbereitung gedeckt werden kann. Die Hanffasern werden in derselben mechanischen Produktionsanlage – die auch noch für Nesselfasern optimiert wird – hergestellt. Die Abstimmung zwischen den landwirtschaftlichen und den technologischen Schritten bei der Herstellung von feinen Hanffasern ermöglicht der Textilindustrie, eine Renaissance der heimischen Naturfasern zügig einzuläuten. Dies wurde erheblich vereinfacht, da zum 15. 03. 2017 drei von uns initiierte Gesetzesänderungen in der BRD erfolgten sowie acht Gesetze der EU zum 30. 06. 2017 geändert wurden. Jeder Landwirt der EU darf nun gelistete Hanfsorten auch nach dem 30. 06. eines Jahres als Winterhanf anbauen. Dazu müssen die üblichen Melde- und Anzeigefristen bei den zuständigen landwirtschaftlichen Behörden rechtzeitig eingehalten werden.

Über uns

Bild: NFC Anlagenteile

Die NFC GmbH Nettle Fibre Company wurde im August 2011 gegründet. Ursprünglich hatten wir uns nur mit der Aufarbeitung von Brennnesselstroh beschäftigt, um die Fasern in der Textilindustrie zu verkaufen. Die ersten Aufarbeitungsversuche mit verschiedenen Hanfsorten wurden bereits vorab 2010 gestartet. Es wurde ein solides und komplettes Faseraufbereitungsverfahren für die meisten nachwachsenden Rohstoffe erforscht und realisiert.

Der Einkauf von Stroh aus nachwachsenden Rohstoffen von  erfahrenen Landwirten aus NRW, NDS und MV ist überwiegend vertraglich abgesichert.  Die Faseraufbereitungsanlage befindet sich in Groß Helle, MV und dient für Forschungsarbeiten im Technikumsmaßstab sowie als  Kleinproduktionsanlage mit einer Kapazität von jährlich ca. 6.000 t Hanfstroh. Es können ca. 5.000 t rohe Fasern gekrempelt oder kardiert werden. In dieser neuartigen Multipurpose-Anlage können alle wichtigen Bastfaserpflanzen (Flachs, Hanf, Brennnessel, Ölleinen, Kenaf, etc …) sowie Chinagras mechanisch aufbereitet werden. Das Verfahren ist sehr schlank, verbraucht wenig Energie und kann mit nur drei Mitarbeitern pro Schicht bedient werden.
Forschungsaktivitäten zur Verfahrensverbesserung sollten im Wesentlichen in 2017 erfolgreich abgeschlossen werden, so dass ab 2018 die Produktionskapazität erweitert werden kann.

Unser Ziel ist es, die Verfahren so zu optimieren, dass man den Preis für Leinenfasern erreicht. Ein Ersatz von Baumwolle durch Nessel erscheint aus Kostengründen nicht möglich zu sein.

Das Unternehmen wird vom Land MV, innerhalb eines Verbundes vom BRD-Landwirtschaftsministerium und seit 2016 auch durch das europäische Innovationsprogramm EIP NRW gefördert.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der Stifterverband zeichnete die NFC GmbH Nettle Fibre Company für ihre Forschung und Innovation aus:

 

Den Vertrieb von Naturfasergarnen haben wir der Firma HAVETEX (Webseite www.havetex.de) übertragen. Wir hoffen sehr, dass einem unserer Kooperationspartner schon bald das Spinnen von  100 % igen Nessel- bzw. Hanfgarnen aus feinen elementaren Fasern gelingt.

Bei der Herstellung unserer Naturfasern werden keine Pestizide eingesetzt und nur sehr wenig Wasser verbraucht. Das Prinzip „cradle to cradle“ wird gelebt, denn die weiteren Produkte Schäben (die kleinen holzigen Teilchen), Kurzfasern und sonstige Nebenprodukte können zu weiteren hochwertigen, sinnvollen Produkten verarbeitet werden. So wurden z.B. nicht brennbare Holzelemente (Türen, Platten, Verkleidungen, Möbel und Bauelemente) bereits versuchsweise in Zusammenarbeit mit einem sehr innovativen Unternehmen hergestellt.


Bild: Schäben der NFC bei Partnerunternehmen versuchsweise zu nicht brennbaren Holzelementen verarbeitet

 

Kontakt

Anfragen für Hanf- und Nesselmischgarne stellen Sie bitte an unseren Vertriebspartner, Firma HAVETEX (Webseite: www.havetex.de).

Wenn Sie Interesse an unseren Fasern haben, nehmen Sie gerne schriftlich Kontakt auf. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für Bemusterungsmengen unter 50kg einen Mindermengenzuschlag erheben müssen. Unsere E-Mail Adresse lautet: info@nettle-fibre-company.com